April 27, 2020

Soziale Medien — Sensibilisierung und Pflichten.

Soziale Medien — Sensibilisierung und Pflichten.

Als Unternehmen hat man mehr Pflichten als seine Kunden und Lieferanten zufrieden zu stellen oder seine Steuern zu zahlen.Es geht darum das Unternehmen mit Werten zu füllen und die leblose, graue Hülle einer plumpen Dienstleistung abzulegen.Wir haben die Vision aus den sozialen Netzwerken tatsächlich wieder etwas soziales zumachen.Dies schaffen wir nicht alleine, aber wir können unseren Beitrag leisten.

Als Unternehmen hat man mehr Pflichten als seine Kunden und Lieferanten zufrieden zu stellen oder seine Steuern zu zahlen.

Es geht darum das Unternehmen mit Werten zu füllen und die leblose, graue Hülle einer plumpen Dienstleistung abzulegen.

Wir haben die Vision aus den sozialen Netzwerken tatsächlich wieder etwas soziales zumachen.

Dies schaffen wir nicht alleine, aber wir können unseren Beitrag leisten.

So erklären wir Unternehmen, dass sie Instagram nicht einfach nur als lose Distributionsplattform sehen dürfen, sondern dass sie sich in einem sehr privatem Umfeld ihrer Kunden bewegen. Dies müssen sie verstehen, aber vor allem auch wertschätzen. Und das macht man eben nicht, indem man lieblos schreit, dass es am Wochenende 10% Rabatt gibt.

Das macht man über Mehrwerte und soziale Interaktionen.

Klar, soziale Interaktionen lassen sich schlecht skalieren und das was schlecht skalierbar ist, schreckt Unternehmen ab.

Aber genau deshalb sind auch zahlreiche Unternehmen auf den sozialen Medien nicht erfolgreich.

Neben den Unternehmen erklären wir aber auch den Nutzern was alles auf den sozialen Netzwerken passiert und getrieben wird.

Ganz besonders viel Wert legen wir dabei darauf Kinder und Jugendliche dafür zu sensibilisieren was „Echt“ und was „Fake“ ist.

Wir erzählen von „Influencer“ mit gekauften Followern, die Produkte bewerben, die nicht das halten was sie versprechen. Woran ich sowas erkenne und warum ich diese Produkte lieber nicht kaufen sollte.

Außerdem gehen wir darauf ein wie Werbekampagnen geschaltet werden und warum die Kleinen die Werbung angezeigt bekommen, die sie angezeigt bekommen.

Denn nicht selten steckt dahinter ein System, das bewusst unsere Kinder, eine Gruppe schnell zu beeinflussender Personen, angeht und zu Kaufentscheidungen drängen möchte.

Wir sind stolz darauf dort mit vielen regionalen Schulen Workshops und Projekte veranstalten zu dürfen.

Außerdem haben wir uns im Sommer Gedanken gemacht, wie wir den Fokus weg von digitalen Medien lenken können und auch das Offlineleben wieder in der Vordergrund stellen können.

An dieser Stelle haben wir uns dafür entschieden zunehmend Sportvereine dabei zu unterstützen ein einladendes Umfeld zu schaffen.

Unser Projekt mit dem PTSV war das erste, welches nichts weiter mit den sozialen Medien zutun hatte und wir freuen uns, dass nun etwa 50 Kinder mit nagelneuen Bällen durch die Halle turnen können und fleißig Tore werfen.