Marketing Update

Facebook erlaubt automatische Planung von Stories, Tiktok zeigt wie das neue Werbetool aussieht und Reddit kopiert nun auch Clubhouse.

Es ist so weit! Tiktok öffnet uns Marketern die Pforten und zeigt, wie das neue Werbeanzeigen-Tool aussieht. Zusätzlich zeigt TIkTok, wie sich ältere Nutzer auf der Plattform verhalten. Die meisten Nachrichten diese Woche kommen jedoch von Facebook. Wo sich Facebook in den vergangenen Wochen bedeckt gehalten hat, was Features angeht, bringt uns die Plattform diese Woche unsere Top-News!

Facebook erlaubt nämlich die zeitliche Planung von Stories im CreatorStudio und gibt uns neue Funktionen im Ansprechen von Leads. Zusätzlich gibt es eine neue Speeddating Funktion, Likes und Dislkes auf Kommentare und Reddit schließt sich dem Klonkrieg rund um Clubhouse an und arbeitet nun auch an einer Funktion mit Audio-Räumen.

Facebook erweitert Business Suite mit planbaren Stories

Vor einiger Zeit hat Facebook die Business Suite gelaunched. Das ist ein Hub, um den Content seines eigenen Unternehmens besser zu managen. Diese Software ist gleichzusetzen, mit anderen Content Management Tools, wie das von Later.com oder Buffer.

Diese Business Suit wird jetzt erweitert. In der Vergangenheit konnte man keine Stories planen, man musste sie immer händisch hochladen. Doch das ändert sich jetzt. Facebook wird hier auf langfristiger Basis sehr vielen Management Tools richtig viele Kunden abnehmen können, denn es gibt einen ganz klaren Vorteil, den sehr viele Unternehmen als extrem relevant empfinden werden: Facebooks Business Suit ist kostenfrei.

Außerdem kann Facebook in Zukunft mit deutlich mehr Insights auftrumpfen, die nur der Social Media Gigant anbieten kann. Es bleibt spannend, wie viele Updates für die Marketer noch von Facebook bereitstehen.

Plattformübergreifende Optimierung der Kampagnenbudgets

Hier wird es extrem interessant für die, die große Budgets bei Facebook ausgeben. Bisher können wir ein Budget für eine ganze Kampagne oder für einzelne Zielgruppen festlegen.

Das Budget wird dann nach Popularität für die einzelnen Creatives ausgegeben. Jetzt erweitert Facebook dieses Verfahren. Jetzt kann nicht nur nach Zielgruppe optimiert werden, sondern das Budget kann gezielt für einzelne Plattformen ausgegeben werden.

Abwählbare Like-Counts bei Instagram

Es sollte nicht im Interesse von Facebook sein, wenn nicht mehr die genaue Anzahl an Likes angezeigt wird, denn das verringert laut einigen Studien die Rate der Interaktionen.

Daher wird dieses Feature auch nicht generell eingeführt, sondern es wird jeder individuell einstellen können, ob die Likes angezeigt werden oder nicht.

Facebook startet Speed-Dating App

Die Abteilung NPE (New Product Experimentation) bei Facebook hat die Hauptaufgabe, sich nur mit neuen Produkten und Services zu beschäftigen. Die neueste Entwicklung dieser Abteilung ist nun eine Dating App, die komplett auf Video-Chats basieren soll.

Die App heißt Sparked und hat die Headline “Skip the Swiping”. Das bedeutet, dass man die Matches, die man von Tinder kennt, direkt überspringt und sofort mit neuen potentiellen Partner in einem Video-Call landet.

TikTok rollt Werbetools aus

Die neue Werbe-Suit von TikTok steht vor der Tür und soll nun einer breiten Masse an Werbetreibenden zur Verfügung gestellt werden. Der Fokus liegt auf E-Commerce. Das Hauptfeature heißt Instream-Shopping Tools. Hiermit wird den Werbetreibenden die Möglichkeit geboten Ads zu schalten, die Produkte bewerben, die man direkt in der App kaufen kann.

Hier wird sich ganz klar an der chinesischen App "WeChat” orientiert. Es bleibt auf jeden spannend, wie umfangreich die Werbetools sein werden. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Reddit arbeitet scheinbar an Voice-Chats

Offiziell ist es auf jeden Fall noch nicht. Jedoch hat sich Mitarbeiter scheinbar gegenüber Mashable verplappert. Die Plattform soll an einem Update arbeiten, welches Voice-Chats, wie es sie schon bei Discord gibt, einführen soll.

Wir können immer mehr erkennen, dass Clubhouse auf breiter Front den Stein ins Rollen gebracht hat und jetzt wirklich jede Plattform an einem eigenen Audio-Feature arbeitet.